blog image

Tischlein deck dich

11 Dec

Ein festliches Essen beginnt mit einer festlichen Tischdeko. Ich traf mich mit Freunden zum jährlichen Dinner-Wochenende und behaupte: Bei dieser winterlichen Tischgirlande isst das Auge garantiert mit.

 
Wir pflegen da eine Tradition im Freundeskreis: Jedes Jahr versammeln wir uns zum festlichen Gansessen. Wir machen uns schick, nehmen uns Zeit füreinander und zelebrieren das gute Leben. Das Schöne daran ist, dass jeder seine Talente einbringt: Ob DJ, Bartender, Koch oder Abschmecker und Wasserschlepper ;). Ich bin für die Deko am Abend zuständig und habe mich in diesem Jahr für eine Tischgirlande entschieden. 
 
Blumen:
Clematis
Anemone
Wachsblumen
Rosen
Disteln
Beeren
Eukalyptus
Farn oder zartes Grün
 
Material:
Blumenschere
Seil (ca. 1 cm Dicke)
Blumendraht
Tannenzapfen
Heißklebepistole
 
Zunächst schneide ich das Seil auf die gewünschte Länge und brenne die Enden mit einem Feuerzeug an, damit sie nicht ausfransen. Das Seil kann natürlich auch über den gesamten Tisch gehen, dann hängt die Blumengirlande zum Schluss edel über der Tischkante. Ebenfalls schneide ich alle Stiele auf die gleiche Länge (ca. 6-8 cm). Dadurch habe ich beim Stecken der Girlande alles griffbereit und kann zügig arbeiten.

 

 
Ich lege die Blumen und Gräser zu einem kleinen Blumensträußchen zusammen. Dabei verwende ich immer nur eine große Blüte und fülle den Rest mit Grünzeug und Beeren auf.
 
 
Nun kommt der Blumendraht zum Einsatz: Zu Anfang wickel ich diesen doppelt um das Seil. Dann lege ich das kleine Sträußchen links ausgerichtet an und wickel den Draht drumherum. Dabei zwar fest ziehen, aber aufpassen, dass man mit dem Draht nicht die zarten Blumenstiele zerschneidet.
 
 
Ich lege mir erneut ein Sträußchen zurecht und lege es nun rechts ausgerichtet an das Seil an und umwickel es mit Draht. Diesen Vorgang wiederhole ich abwechselnd, bis das komplette Seil aus einem einzigen Blumenmeer besteht. Was so einfach klingt, wird am Ende zu einer Geduldsprobe. Denn man kommt durch die Vorarbeit zwar zügig voran, aber die Sträußchen müssen relativ eng aneinander liegen und das Seil ist einfach mal zwei Meter lang ;). Zum Glück hatte ich meine Freundin Hinrike als freiwillige Assistentin gewinnen können. Während ich also die Blümchen stecke, kümmert sie sich um die Platzkarten.
 
 
 
 
 
Da wir mit dem Gansessen gleichzeitig den 2. Advent feiern, darf weihnachtiches Glitzer natürlich nicht fehlen. Als kleine Akzente klebe ich goldene Tannenzapfen zwischen die Blüten. Wenn diese später auf Kerzenlicht treffen, dann ergibt das ein herrliches Funkeln am Tisch.
 
 
 
Um die feste Linienführung der Tischgirlande aufzulösen stelle ich zwischendrin Kerzen auf. Ebenfalls verteile ich Blumensträuße auf den Tischen. Diese sorgen für die nötige Abwechslung in der Höhe und lockern zusätzlich die Tischordnung auf. Hier ein paar Eindrücke von den Sträußen am nächsten Morgen bei Tageslicht ;). 
 
 
 
Am Ende des Wochenendes gehen wir nicht nur zwei Kilo schwerer nach Hause, sondern auch dankbarer über das Geschenk der Freundschaft. Euch allen eine wunderbare Weihnachtszeit mit herzensguten Momenten.
 

Please leave a Comment

1 Comments

Isabelle 02.16.2017

I love it!

TOP